Diese Website verwendet Cookies um Ihnen alle Services zur Verfügung zu stellen. Mit der Verwendung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Kinderkrippe Sternchenhaus Landshut

Pädagogische Angebote


Die Pädagogischen Angebote werden zu den verschiedenen Themen von den Teammitgliedern geplant und ausgeführt. Grundlage ist dabei immer die Beobachtung Ihrer Kinder, um so Ihr Kind bestmöglichst mit einzubeziehen. In diesem Zusammenhang variiert das Angebot jedes Jahr, da jede Gruppe und darin jedes Kind individuelle Interessen hat.
Im Folgenden können Sie nun einige erfolgreiche Angebote und Projekte finden.


Der Begrüßungskreis

Im Gruppenalltag findet für die Vormittagskinder und die Nachmittagskinder in beiden Gruppen jeweils ein Kreis statt. Dabei werden die Kinder von dem jeweiligen Gruppentier, also bei der Bärengruppe eine Bärenhandpuppe und in der Mäusegruppe eine Maushandpuppe begrüßt. Dazu singen wir das Begrüßungslied, bei dem jedes Kind mit seinem Namen begrüßt wird. Im Anschluss zählen wir die Kinder und dann folgt ein kurzes pädagogische Angebot oder die Einführung für ein Angebot, das tagsüber stattfinden soll.

Das Regenbogenzimmer

Im Regenbogenzimmer fördern wir besonders die Kinder, die im September in den Kindergarten kommen.
Jedes Teammitglied bereitet etwas für die Entdecker vor und arbeitet eine Zeit lang intensiv mit den Großen. Es werden vielfältige Projekte im kognitiven, kreativen, sozialen und emotionalen Bereich angeboten. Die Kinder werden zum Nachdenken und Ausprobieren angeregt. Sie sammeln über spielerische Aktivitäten neues Wissen neue Fertigkeiten und Fähigkeiten, die sie auf den neuen Lebensabschnitt Kindergarten, vorbereitet.

Weiterhin wird der Regenbogenraum für vielfältige kreative und spielerische Aktivitäten genutzt.
Die Kinder können hier Materialerfahrungen sammeln, zum Beispiel mit Farben, Kleber und unterschiedlichen Papierarten. Weitere Erfahrungen können sie bei der Arbeit mit unterschiedlichen  Knetmassen, zum Beispiel Salzteig oder Knete machen. Das Material kann in die Hand genommen und getestet werden. Was passiert wenn ich es drücke, teile oder rolle oder was kann daraus entstehen. Am Schluss gibt es sicher große Begeisterung über das Endprodukt.
 
Ein anderes Mal werden Tiere oder Fahrzeuge von einer Profilleiste abgesägt und bemaltet. Das Sägen ist besonders für die Jungs interessant, auch wenn bei dem harten Holz etwas Unterstützung nötig ist. Mit dem Pinsel und Farbe werden die Holzfiguren farbig angemalt. Wichtig für alle Kinder ist, die Farben selbst auszuwählen. Können alle die Farben richtig benennen? Am Schluss gibt es sicher große Begeisterung über das Endprodukt.

Wir basteln mit den Kindern auch Musikinstrumente, zum Beispiel Schellenstäbe, Trommeln oder Rasseln. Das Material kann erst einmal in die Hand genommen und getestet werden, welche Geräusche es macht. Beim Sägen des Stabes oder beim Zuschneiden wird handwerkliches Geschick geübt.

Weiter Erfahrungen können die Kinder beim Filzen erhalten. Die Kinder müssen Berührungsängste ablegen und besonders gut aufpassen, da am Anfang heißes Wasser gebraucht wird. Sie können den Unterschied zwischen flauschiger und immer fester werdender Filzwolle und sanftem Streicheln bis zu kräftigem Reiben spüren.






 
Im Regenbogenraum sollen aber Kinder auch die Möglichkeit zum Rückzug erhalten. Eine kleine Kuschelecke soll zum Bilderbücher anschauen anregen, aber auch zur Entspannung dienen. Entspannung ist eine wichtige Komponente zum Abbau von Anspannung und Voraussetzung für neues Entdecken.

Spaziergänge                     

Alle Kinder haben ein natürliches Bewegungsbedürfnis. Das können sie im Garten und im Bewegungsraum ausleben. Immer wieder nutzen wir zusätzlich die Umgebung rund um die Kinderkrippe für kleine oder große Spaziergänge. Dabei halten sich die Kinder die schon laufen können an einem langen Seil fest, das vorne und hinten von Mitarbeitern geführt wird.
 
Für die Kinder, die noch nicht gehen können, stehen Bollerwägen bereit in die sie sich hineinsetzen können. So haben auch die kleinen Kinder die Möglichkeit Spaziergänge aktiv mitzuerleben. Beliebte Ausflugsziele sind die nahe gelegenen Spielplätze aber auch die verschiedenen Gärten sind für unsere kleinen Sternchen im Jahreszeiten-
wechsel sehr interessant zu beobachten.

Projekt Zähneputzen

Wir werden mit den Kindern die Zähne entdecken, Lieder und Spiele dazu lernen, aufzeigen, welche Getränke und Lebensmittel für die Zähne gut und welche nicht gut sind. Natürlich putzen wir auch mit den Kindern die Zähne und wir bekommen Besuch vom Zahnarzt Dr. Bartsch am Vormittag und am Nachmittag. Die Zahnbürsten und Becher organisieren wir.

                           

Von Zahnärzten erhalten wir die Empfehlung, dass die kleinen Kinder beim Zahnarztbesuch der Eltern mit dabei sein sollen, damit die Kleinen den Zahnarzt, das Praxisteam und die Praxisräume kennen lernen und keine Ängste aufgebaut werden. Meist zählt der Zahnarzt die kleinen Beißerchen und als Belohnung darf sich das Kind etwas zum Spielen aus einer Kiste aussuchen.

Projekt Feuerwehr

Mindestens einmal im Jahr gibt es einen Probealarm in unserer Krippe. Wir üben für den Ernstfall und gehen in Ruhe mit den Kindern zum Sammelplatz in den Garten. Die Bärenkinder steigen dann über die Feuertreppe nach unten. Wenn alle im Garten versammelt sind, zählen wir, ob auch alle da sind.
Beim Feuerwehrprojekt kommt dann auch schon die Feuerwehr. Das ist eine große Überraschung für die Kinder.


Wir dürfen in das Feuerwehrauto einsteigen, wir sehen all die vielen Gegenstände, die im Feuerwehrauto eingepackt sind. Mal schauen, ob auch mit dem Schlauch gespritzt wird! Im Gruppenzimmer zeigen und erzählen uns die Feuerwehrleute noch einige interessante Sachen.


Die Feuerwehr und der Probealarm kommen am Vormittag und am Nachmittag. Im Kreis sprechen wir schon Wochen zuvor über die Feuerwehr, haben ein passendes Lied gelernt, spielen mit Feuerwehrpuzzle, Holzfeuerwehr und schauen Bilderbücher zum Thema an.

Projekt „Spielzeugfreie Zeit“

Jedes Jahr schicken wir unsere Spielsachen in den Urlaub und erleben eine „Spielzeugfreie Zeit“ in der Kinderkrippe. Die Kinder helfen uns, die Spielsachen in Koffer und Kisten zu packen. Dann wird es ziemlich leer werden in unseren Räumen.
Mit Natur- und Alltagsmaterialien, wie Steine, Zapfen, Schachteln, Joghurtbecher, Rinden, Holz, Küchen-
utensilien, Gardinenringen, großen Knöpfen, Tücher und anderem geben wir den Sternchen neue Spielanreize.

                           

Durch dieses Projekt sollen die Kinder stark, selbständig und unabhängig werden. Dies ist ein sinnvoller Beitrag zur Suchtprävention. Die ursprünglichen Fähigkeiten der Kinder mit ihrer Umwelt spielend umzugehen und die eigentlichen Bedürfnisse des kleinen "Ich's" wahrzunehmen und auszuleben können entdeckt werden.

Die Kinder reden und kommunizieren noch mehr miteinander, entwickeln Phantasie, Kreativität und die Kompetenz, ihre eigenen Einfälle umzusetzen.

Wir fördern mit der spielzeugfreien Zeit unter anderem personale Kompetenzen, Kompetenzen zum Handeln im sozialen Kontext und den kompetenten Umgang mit Veränderungen und Belastungen (Resilenz).



Besuch im Kindergarten

Die großen Sternchen, die im September in den Kindergarten kommen, besuchen zum Ende der Krippenzeit den Kindergarten Meilenstein. Früh morgens treffen sich alle Großen (Vormittags- und Nachmittagskinder) in der Kinderkrippe. Die Kindergartenanfänger haben an diesem Tag einen Rucksack mit Brotzeit und Getränk dabei.
Zu Fuß marschieren wir zum Kindergarten. Dort werden wir schon erwartet und beim Morgenkreis begrüßt. Die Kinder erleben die Freispielzeit und die Angebote und können die anderen Spielsachen, die großen Räume, die Kindergartenkinder und die Erzieherinnen dort kennen lernen. Natürlich lassen wir uns im Kindergarten die Brotzeit schmecken.
Der riesige Garten kann dann auch noch erkundet werden. Nach dem Rückmarsch sind alle wieder rechtzeitig zum Mittagessen in der Kinderkrippe SternchenHaus.